Sie sind der Gründer von SM SPEDITION. Wo haben Sie Erfahrungen in der TSL-Branche gesammelt und sich nicht davor gescheut, ein Unternehmen zu eröffnen?  

Zum Zeitpunkt der Eröffnung des Unternehmens hatte ich noch keine Erfahrung in der Spedition. Meine Anfänge standen natürlich im Zusammenhang mit dem Transportgewerbe, aber das hatte nichts mit der Spedition und meinen Aufgaben im Moment zu tun.

Die SM Spedition ist in der Transportbranche tätig. Könnten Sie die Geschäftstätigkeit des Unternehmens erläutern?  

Kurz gesagt – SM hat bereits viel Erfahrung in der TSL-Branche und dank dieser Erfahrung haben wir uns für die internationale Spedition, aber auch für den Transport mit unserem eigenen Fuhrpark entschieden und uns darauf konzentriert. Durch unsere langjährigen Kontakte auf dem Markt erhalten wir internationale Transportaufträge auf unsere Autos, und auf unsere Subunternehmer teilen, gleichzeitig koordinieren wir ihre Arbeit so, dass sie über eine Mindestlänge von 5 bis 6.000 Kilometern Kontinuität der Aufträge haben.

In Polen werden viele kleine Speditionen gegründet. Einige sagen, dass dies den Markt verdirbt, und wie beurteilen Sie diesen Trend? 

Wenn es sich um inländische Unternehmen handelt, dann bin ich für ein solche Entwicklung des Unternehmens, ich habe meinem Freund persönlich geholfen, das Unternehmen in der Anfangsphase zu eröffnen und zu führen. Gerade das Bewusstsein, dass jedes Unternehmen jemandem Arbeit gibt und die Steuern im Staatshaushalt belässt, sollte Unterstützung inspirieren. Die andere Sache ist, wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt und auf der Grundlage der unter unserem Logo gewonnenen Kunden ein eigenes Unternehmen aufbaut, mit den von mir bereitgestellten Werkzeugen und Daten nutzt. Dies ist eine kriminelle Aktivität, und es ist definitiv eine gute Idee, solche Einstellungen abzustumpfen. Das Land hingegen muss sich entwickeln, und es ist gut, dass die Gründung neuer Unternehmen noch immer im Gange ist.

SM SPEDITION hat kürzlich sein 5-jähriges Bestehen gefeiert. Wie hat das alles angefangen?

Die Anfänge waren schwierig. Wir haben unsere Tätigkeit 2011 offiziell begonnen – Am 1. September, also erst am 21. September, erhielt ich meine Lizenz und konnte damit in der TSL-Branche arbeiten. Leider wurde die Firma SM Anfang 2012, als ich bereits die ersten 3 Mitarbeiter eingestellt hatte, Opfer eines Betrugs eines polnischen Unternehmens um eine beträchtliche Summe von 350 000 Zloty. Es war eine sehr schwierige Zeit für mich, sowohl privat als auch beruflich. Aber ich habe daraus gelernt und weiß, dass jede Krise, wenn sie überlebt, das Unternehmen stärkt und gegen weitere mögliche Schocks resistent macht. Und nach jedem Sturm kommt die Sonne und es ergeben sich neue Möglichkeiten. Ich stellte mehr Mitarbeiter ein, und am Ende des Jahres arbeiteten bereits mehrere Personen. Ich setzte mir ein Ziel, ich begann mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit zu arbeiten.

Wie beurteilen Sie diese Zeit – nach einer großen “privaten” Krise und fast Bankrott?

Ja, scheuen wir uns nicht, dieses Wort zu benutzen, ich war bankrott, es war eine harte Zeit – der Erfolg war, dass wir überlebt haben. Wir haben nicht nur unseren Platz auf dem Markt gehalten, sondern es ist uns auch gelungen, ein Netzwerk von Büros zu schaffen und neue Mitarbeiter einzustellen. Das Unternehmen wurde weitergeführt und entwickelt, und das Verdienst dieser Entwicklung war die Tatsache, dass wir sehr intensive Mitarbeiterschulungen durchgeführt haben. In dieser dynamischen Zeit, in der sich die Vorschriften oft änderten, ob neue Transportwälle oder Mindestlöhne eingeführt wurden, waren unsere Mitarbeiter kompetent und bestens qualifiziert. Wir waren immer da, um unseren Kunden und den Subunternehmer, die damals mit uns zusammenarbeiteten, zu helfen, wir waren  jederzeit zur Verfügung, deshalb arbeiten sie bis heute mit uns.

In Ihrer Entwicklungsstrategie ist das Hauptziel, ein hohes Niveau der angebotenen Dienstleistungen und eine hohe Effizienz im Betrieb aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Entwicklung Ihres Unternehmens mit der Entwicklung der mit dem Unternehmen zusammenarbeitenden Subunternehmer zu korrelieren. Auf welchen Annahmen beruht die Strategie und welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um das übergreifende Ziel zu erreichen?  

Bei der Umsatzsteigerung geht es nicht nur darum, gute Aufträge von Stamm- oder Neukunden zu gewinnen, ein wichtiger Teil unseres Geschäfts sind die festen Subunternehmer und unsere Fahrzeugflotte, die diese Aufträge ausführen werden. Wir versuchen, die Routen so zu planen, dass sie für die festen Subunternehmer hinsichtlich der Rentabilität und der Länderspezifika attraktiv sind. Der Informationsfluss zwischen Auftraggeber, Spediteur und Frachtführer ist ebenfalls wichtig, ebenso wie die Planung und Koordination.

Ich habe mehr über die zwischenmenschliche Kommunikation beim letzten Treffen des TRANSPORT MANAGER in Wroclaw am 08. 09. 2016 zusammen mit den Kollegen der befreundeten Firma Timo Com. gesprochen. Wir realisieren all diese Elemente dank des Personals erfahrener Spediteure, sowie wir werden durch ein System unterstützt, das Aufträge, Rechnungen, etc. bearbeitet, was ein ausgezeichnetes Werkzeug zur Unterstützung der Arbeit der Spedition ist.

Sie haben auf die Entwicklung von Mitarbeiter durch die Ausbildung gestellen. War diese Idee eine Übernahmen von anderen Unternehmen ?

Von Beginn unserer Tätigkeit an wussten wir, dass wir in Menschen investieren wollten. Bis heute sind 99% unserer neuer Mitarbeiter Personen, die keine Erfahrung in der Transport- oder Speditionsbranche hatten. Ich habe immer auf junge Leute ohne Erfahrung gesetzt, am Anfang war ich es, der gezeigt hat, wie man arbeitet, im Moment gibt es bereits angestellte Leute, die eine solche Ausbildung durchführen. Junge Menschen zeichnen sich durch ihre Dynamik, ihr Charisma, ihre Fremdsprachenkenntnisse aus, ohne schlechte Gewohnheiten, die sie in wettbewerbsfähigen Unternehmen erworben haben. Natürlich möchte ich die Konkurrenz nicht beleidigen und schlechte Worte sagen, aber ich muss zugeben, dass eine solche Politik für unser Unternehmen sehr gut funktioniert.

Haben Sie keine Angst davor, dass die Angestellten zu der Konkurrenz arbeiten gehen? Wie halten und betreuen Sie Ihre Mitarbeiter im Unternehmen?? Wie halten und betreuen Sie Ihre Mitarbeiter im Unternehmen?

Die Motivation der Mitarbeiter ist unsere erste Priorität, sie ist auch eines der Themen, die ich während “meiner 15 Minuten” vor fast 300 Zuhörern bei der Sitzung TRANSPORT MANAGERA in Breslau angesprochen habe. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass die Konkurrenz uns manchmal zu schwarzer PR macht oder versucht, die Verlader zu übernehmen. Am ersten Tag der Eröffnung des Unternehmens habe ich es zu einer Ehrensache gemacht, immer pünktlich bei meinen Mitarbeitern zu sein, deshalb verdienen meine Mitarbeiter gut, 95 % der Mitarbeiter haben einen unbefristeten Vertrag und das Geld wird immer vorzeitig ausgezahlt, ich zögere mit meinem hart verdienten Geld durch Spediteure, Fahrer oder Verwaltung nie bis zur letzten Minute. Wir kümmern uns auch um die Karrierewege und die gute Atmosphäre am Arbeitsplatz. Zweimal im Jahr werden Integrationstreffen für alle Mitarbeiter organisiert, im Sommer werden natürlich Mitarbeiter aus allen drei Zweigen von Ostrow, Jarocin und Lodz eingeladen, während ich in der Ferienzeit genau dieselbe Veranstaltung organisiere, so dass mit Begleitpersonen Gäste aus der TSL-Branche eingeladen werden, wir laden unter anderem auch Leute aus der Stadt ein. Im Jahr 2015 äußerte die Bürgermeisterin von Ostrów, Beata Klimek, auf dem Ball persönlich ihre Wünsche an uns. Wir bieten auch Sozialpakete wie Multisportkarten und eine zusätzliche Krankenversicherung an. Wichtig ist auch, dass der Firmensitz an einem für Pendler aus verschiedenen Teilen der Stadt günstigen Ort liegt, ob es sich nun um Jarocin, Łódź oder Ostrów handelt, jeder der Mitarbeiter hat einen überwachten Parkplatz für seine Autos.

Wie groß ist die Rotation in SM Spedition?

Im vergangenen Jahr lag sie bei vernachlässigbaren 3 Prozent. Wir versuchen, solche Bedingungen zu schaffen, damit jeder in unserem Unternehmen sich gut fühlen kann. Wir stellen sicher, dass die Mitarbeiter kein Burnout-Syndrom bekommen, und ihre private Zeit nicht mit der Arbeit verbringen. Es geht hier um die Effizienz der Arbeit in der dafür vorgesehenen Zeit, nicht um die Anzahl der im Büro verbrachten Stunden. Für junge Menschen ist dies sehr wichtig, und sie schätzen diesen Ansatz. Natürlich würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass jeder, der zu einem Vorstellungsgespräch zu uns kam, bis heute noch arbeitet, dass es einige wenige Leute gab, die nach einigen Tagen in unserem Unternehmen einfach den Job als Spediteur nicht liebgewonnen, soweit ich weiß, keiner dieser Leute arbeitet in der TSL-Branche, das war nicht für sie.

Was tun Sie, um die Fahrer zu ermutigen, in SM zu arbeiten?

Vor allem bezahlen wir sie gut für eine gut gemachte Arbeit. Wir geben auch die Möglichkeit, die Form der Beschäftigung in unserem Unternehmen zu wählen, die von uns beschäftigten Fahrer haben die Möglichkeit, mit uns auf der Grundlage ihres eigenen Unternehmens zu arbeiten, einige Fahrer sind im Rahmen eines Arbeitsvertrags mit festen Gehältern beschäftigt, andere haben Diäten oder Tageslöhne gezahlt, jedenfalls der Fahrer entscheidet, wie wir unser Unternehmen beschäftigen sollen, wir zwingen es ihm nicht auf.Wir haben vor kurzem einen Fahrer aus Belaruss eingestellt, mit dem ich ebenso glücklich bin wie mit den Jungs aus Polen. Außerdem versuche ich, ihnen einen hohen Komfort in modernen Fahrzeugen mit komfortablen Schlafkabinen zu bieten, jeder Wagen ist mit einem Kühlschrank, Navigation, CB-Funk usw. ausgestattet. Sie erledigen den Löwenanteil der täglichen Arbeit für uns und müssen sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen. täglichen Arbeit für uns und müssen sich an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen.

Die Bedingungen für den Betrieb eines TSL-Geschäfts ändern sich ständig. Kann eine polnische Fährführer damit gewinnen?  

Die größten Probleme betreffen nicht das Geld, das wir an die Fahrer auszahlen müssen, sondern administrative Fragen. Wir sind gezwungen, den TSL-Markt im Ausland im Auge zu behalten und die Veränderungen in fast jedem Land, in dem unsere Fahrzeuge fahren, zu verstehen. Die Franzosen haben dazu die Notwendigkeit hinzugefügt, einen ständigen Vertreter bei sich zu haben, der Dokumente über die Arbeits- und Gehaltsbedingungen aller Fahrer, die in sie hineinfahren, hat!

Wo sehen Sie die größte Bedrohung für die SM?

Obwohl es heute gut ist, frage ich mich immer noch, was passieren würde, wenn die Europäische Union irgendwann aufhören würde zu existieren, vielleicht würde Schengen fehlen? Seit einiger Zeit sehen wir, wie Frankreich oder die Deutschen alles tun, um die Position der polnischen Transportunternehmen in Europa durch neue Regelungen zu schwächen. Französische und deutsche Unternehmen halten die Konkurrenz mit Polen in dieser Branche nicht stand, deshalb tun sie alles, um uns die Arbeit in ihrem Land zu erschweren. Sehr häufige Inspektionen bei polnischen Luftfahrtunternehmen, neue Vorschriften usw. Diese Märkte werden um ihre Märkte kämpfen, und das ist eine echte Bedrohung.

Hat SM Spedition polnisches oder ausländisches Kapital?  

Die Entwicklung des SM-Unternehmens verdanke ich nur dem polnischen Kapital, das ich in dieses Geschäft investiert habe. Ich denke definitiv nicht daran, das Unternehmen zu verkaufen oder einen Partner zu finden.

SWOT SM Spedition Analyse – Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken. Welche Punkte aus jeder Gruppe halten Sie für entscheidend?

Was die Stärken betrifft, so zähle ich: Das Angebot richtet sich an Spediteure und sehr gute Kunden eines Unternehmens mit starken Fundamenten, während ich bei den Schwächen leider zugeben muss, dass die Mittel für den Bau eines Hochregallagers, das mein persönlicher Traum ist, nicht ausreichen. Was die Chancen, die ich für das Unternehmen sehe, betrifft, so gibt es große Möglichkeiten, den Umsatz zu steigern, während die Risiken, die wir nicht kontrollieren können, starke Schwankungen der europäischen Währung sind.

Wie sieht der Wettbewerb in Ihrer Branche aus? Gibt es irgendwelche Wettbewerbsvorteile, die Ihr Unternehmen von anderen Unternehmen unterscheidet?

Der Grundwert einer Speditions- und Transportfirma ist der Bestand an Transportaufträgen, die akquirierten Kunden, je rentabler die Aufträge und je größer der Transportauftrag ist, desto bessere Ergebnisse erzielen wir jeden Monat. Daher ist es unser Ziel, langfristige Verträge mit großen Partnern zu schließen, für die wir regelmäßig Transporte durchführen.

Wir investieren in die Schulung unserer Mitarbeiter, dank derer unsere Spediteure in der Lage sind, den ständig wachsenden Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden. Die Mitarbeiter sehen die Entwicklung des Unternehmen, und ich denke, es ist ein Mehrwert für sie – sie haben ein Gefühl der Stabilität.

Betrachtet man die Entwicklung des Marktes, wird die Speditionstätigkeit, nicht der Transport, für Unternehmen wie das Ihre einfacher oder komplizierter?

Dies lässt sich nicht mit einem Wort beschreiben, einschließlich Die Tätigkeit, die ich leite, unter anderem die Spedition, entwickelt sich sehr dynamisch, und es liegt an uns (dem gesamten Unternehmen), uns an die neuen Bedingungen und Erwartungen der Kunden anzupassen. Ich kann definitiv sagen, dass die Kosten für den Versand viel höher sind als die Kosten für den Transport selbst, zumindest in meinem Unternehmen, dem sogenannten Backoffice wie unter anderem Verwaltung, Buchhaltung, leider ist ein in letzter Zeit in Mode gekommenes Wort auch Rechtfertigung – Unternehmen, die sich mit dem Inkasso von  unbezahlten Geld für ausgestellte Transportrechnungen, Steuervorschriften und der Restriktivität der Finanzämter befassen. So mussten wir beispielsweise ein externes Unternehmen mit der Einziehung und Überwachung von Forderungen beauftragen. Diese Kosten würden nicht entstehen, wenn Unternehmen sowohl in Polen als auch in Europa ihre Zahlungsfristen einhalten würden.

Möchten Sie zum Schluss noch etwas von sich selbst hinzufügen?

Ich möchte die Worte, mit denen ich meinen Auftritt beim TRANSPORT MANAGER in Wrocław beendet habe, am 08. 09. 2016 verwenden, um über den Erfolg zu sprechen, den ich erreicht habe.

Als Steve Jobs sagte, “Sei hartnäckig” und Bill Gates sagte „lerne aus dem Scheitern” leiteten mich diese beiden Sätze beim Aufbau der Marke und des Erfolgs des Unternehmens.

Vielen Dank für das nette Gespräch und die sehr spezifischen und präzisen Fragen über die TSL-Branche.

 

Ich vergesse nie, dass mein Geschäft aus Leidenschaft geboren wurde.